Lytron - Total Thermal Solutions
Quick NW Quick NE
 

Tools & Technische Hinweise

 
 

Deionisiertes Wasser

Leitungswasser kann in den meisten Fällen gut für Flüssigkühlsysteme verwendet werden. Deionisiertes Wasser hat jedoch chemische und elektrische Eigenschaften, so dass es noch besser zum Kühlen geeignet ist, insbesondere wenn im Flüssigkeitskreislauf Mikrokanäle passiert oder empfindliche Elektronikteile eingesetzt werden.

Wie der Name schon sagt, ist die für wichtige Leistungsmerkmale verantwortliche Konzentration an Ionen in deionisiertem Wasser sehr gering. Erstens treten keine Mineralablagerungen auf, die den Fluss des Kühlmittels behindern können und zu verminderter Kühlleistung und Betriebsleistung des Systems führen. Weiterhin besteht keine Gefahr von Lichtbögen aufgrund statischer Aufladung des zirkulierenden Kühlmittels. Lichtbögen können empfindliche elektronische Regler im gekühlten Gerät beschädigen. Die geringe Ionenanzahl in deionisiertem Wasser verhindert beide Probleme.

Anwendungen, für die deionisiertes Wasser verwendet werden muss, finden sich beispielsweise in folgenden Bereiche:

Bei der Verwendung von deionisiertem Wasser ist Vorsicht angesagt. Die so geringe Anzahl an Ionen ist außerdem dafür verantwortlich, dass das Kühlmittel ungewöhnlich ätzend ist. Als sogenanntes "universales Lösungsmittel" ist deionisiertes Wasser eines der aggressivsten bekanntesten Lösungsmittel. Tatsache ist, dass es mehr oder weniger alles auflöst, was ihm ausgesetzt ist. Von daher müssen alle Materialien in dem Kühlsystem korrosionsbeständig sein.

Kupfer und viele andere verbreitete Materialien vertragen sich nicht mit deionisiertem Wasser und kontaminieren dieses. Wenn Sie ein System zur Verwendung mit deionisiertem Wasser anstreben, stellen Sie sicher, dass nur mit deionisiertem Wasser verträgliche Materialien wie Edelstahl oder Nickel eingesetzt werden.

In einem Wärmetauscher  oder einer Kühlplatte  empfehlen wir Flüssigkeitspassagen aus Edelstahl, wie die in unserer Wärmetauscherserie Aspen oder unseren CP10 Kühlplatten. Ein für deionisiertes Wasser geeigneter Rückkühler  sollte einen nickelgelöteten Verdampfer, einen Pumpenkopf aus Edelstahl und nickelbeschichtete Anschlussstücke enthalten. Schließlich sollte eine Deionisierungspatrone eingesetzt werden, um die Reinheit des deionisierten Wassers zu erhalten. Wie alle Verbrauchsmaterialien muss die Deionisierungspatrone regelmäßig ausgetauscht werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der zuverlässige Betrieb vieler Gerätetypen mit deionisiertem Wasser für viele Arten von Systemen entscheidend ist. Bei sachgemäßer Bauweise und Wartung bieten diese Systeme über viele Jahre eine zuverlässige Kühlung mit leckfreiem Betrieb.